Kommunale Fusswegnetzplanung

Das Bild zeigt Passanten beim Queren eines Fussgängerstreifens.

Fussverkehr planen

Fusswege bilden zusammenhängende Netze und sind gemäss Fuss- und Wanderweggesetz (FWG) in Plänen festzuhalten. Das zuständige Bundesamt für Strassen (ASTRA) und Fussverkehr Schweiz haben zusammen eine Vollzugshilfe Handbuch Fusswegnetzplanung herausgegeben. Das reich illustrierte Handbuch zeigt, welche Anforderungen an die Fusswegnetze gestellt werden müssen, wie der Prozess einer Fusswegplanung durchgeführt werden soll und wie die Wege und Flächen rechtlich gesichert werden können.

Die wichtigsten Anforderungen an die Netzplanung

  • Gesamtes bestehendes Netz abbilden / Netzlücken bezeichnen
  • 200 Laufmeter Fusswege pro Hektar Siedlungsfläche anstreben
  • Querungsstellen bei verkehrsorientierten Strassen bezeichnen
  • Bei beidseitiger Bebauung beidseitiges Trottoir bei verkehrsorientierten Strassen vorsehen
  • Flächen für den Aufenthalt bezeichnen
  • Schwachstellen und Netzlücken für alle Benutzergruppen erheben
  • Wegverbindungen grundeigentümerverbindlich sichern

Rechtsgrundlagen

Das Bundesgesetz über die Fuss- und Wanderwege (FWG) regelt die Rahmenbedingungen für die Planung und die rechtliche Sicherung der Fuss- und Wanderwege. Die Fusswege im Siedlungsgebiet sind gemäss Planungs- und Baugesetz des Kantons Zürich im Verkehrsrichtplan aufzunehmen (§ 31 PBG):

«Auf den Verkehrsplan mit den kommunalen Strassen für die Groberschliessung und den Wegen von kommunaler Bedeutung darf nicht verzichtet werden.»

Merkblatt Kommunale Fusswegnetzplanung

Das Bild zeigt das Titelblatt des Merkblatts Kommunale Fusswegnetzplanung.

Das Gesamtverkehrskonzept 2018 für den Kanton Zürich legt fest, dass der Fussverkehrsanteil am Gesamtverkehrssystem erhöht wird. Die Städte und Gemeinden spielen bei der Umsetzung dieses Ziels eine zentrale Rolle. Gemäss dem kantonalen Planungs- und Baugesetz haben die Städte und Gemeinden mit dem kommunalen Verkehrsrichtplan ein wichtiges Planungsinstrument, das auch der Fusswegnetzplanung dient.

Das Amt für Verkehr hat zum Thema Fussverkehr ein Merkblatt erarbeitet, welches darlegt, wie die Gemeinden bei der Fusswegnetzplanung vorgehen sollen. Der Kanton Zürich möchte mit diesem Merkblatt den Städten und Gemeinden sowie Planungsbüros eine Anleitung für die Planung von Anlagen für den Fussverkehr zur Verfügung stellen.

Ziel ist es, diese wichtige Fortbewegungsart zu fördern und frühzeitig und fachgerecht in der Planung zu berücksichtigen.