Regionale Verkehrssteuerung

Das Bild zeigt eine Ampel.

Mit den Massnahmen der regionalen Verkehrssteuerung (RVS) verfolgt der Regierungsrat verschiedene Ziele. So sollen Reisezeiten mit Bus und Auto berechenbarer und die Fahrzeiten verkürzt werden. Der Verkehr innerhalb von Siedlungsgebieten soll flüssiger zirkulieren, wodurch die Anschlüsse im öffentlichen Verkehr gewährleistet werden. Durch die mannigfaltigen Massnahmen werden Nebenstrassen vom Verkehr entlastet und die Sicherheit für den Langsamverkehr verbessert.

Diese Ziele sollen vorab durch eine verbesserte Nutzung der vorhandenen Infrastruktur erreicht werden. Dabei wird der Fokus auf Gebiete gelegt, wo das Strassennetz heute bereits ausserordentlich belastet ist. Dies trifft auf das Glattal, das Limmattal und die Umgebung von Winterthur zu. Für diese Gebiete wurden deshalb unter Einbezug der betroffenen Gemeinden Konzepte zur regionalen Verkehrssteuerung erarbeitet. Dadurch können verlässliche Reisezeiten für alle Verkehrsteilnehmenden sowie eine optimale Einhaltung der Fahrpläne für den öffentlichen Verkehr erreicht werden.

Abstimmung zwischen den Strassennetzen

Die mit diesen Konzepten entworfenen Massnahmen umfassen unter anderem neue Lichtsignalanlagen, eine verbesserte, regionale Koordination der Lichtsignalanlagen, den Bau von Busspuren oder die Einrichtung von Busbevorzugungen. Ausserdem sind zusätzliche Ergänzungen des Strassennetzes vorgesehen, wo dies für die Steuerung des gesamten Netzes erforderlich ist.

Die Massnahmen ermöglichen durch intelligente Lichtsignalsteuerungen eine optimale Abstimmung der Verkehrsströme an den Übergängen zwischen den Hochleistungsstrassen, den Hauptverkehrsstrassen und den Siedlungsräumen. Besonders innerhalb der Siedlungsräume wird so der Verkehrsfluss optimiert und die Verkehrsteilnehmenden können von verlässlichen Reisezeiten ausgehen.

Umsetzung

Die Massnahmen werden zwischen 2014 und 2020 kontinuierlich umgesetzt. Der Kredit wurde vom Kantonsrat im April 2010 bewilligt. Die Massnahmen werden im Einzelnen der Bevölkerung in den betreffenden Räumen vorgestellt. Wo möglich wird die Umsetzung der regionalen Verkehrssteuerungsmassnahmen mit anstehenden Instandsetzungen koordiniert.