Ausbau Nordumfahrung Zürich

Das Bild zeigt eine Visualisierung des Ausbauprojekts Nordring.

Heute befahren täglich rund 100‘000 Fahrzeuge die Nordumfahrung Zürich. Die Kapazitätsgrenze dieses Abschnitts wird regelmässig überschritten, der Verkehr gerät ins Stocken oder kommt gar zum Stillstand. Als direkte Folge nimmt die Verkehrssicherheit ab und die Anzahl Staustunden steigt. Mit dem Ausbau soll die erwartete Zunahme (bis 2025: 125‘000 Fz./Tag) aufgefangen und die Sicherheit verbessert werden. Die Kosten des Projekts betragen rund 940 Mio. Franken. Das betroffene Teilstück weist eine Länge von zehn Kilometern auf, Kernstück ist der 3,3 km lange Gubristtunnel.

Das Projekt der Nationalstrasse A1, Ausbau Nordring und 3. Röhre Gubristtunnel wurde mit der Umsetzung der NFA per 1. Januar 2008 vom Bundesamt für Strassen übernommen. Die Gesamtprojektleitung wird von der ASTRA-Filiale in Winterthur wahrgenommen.

Überdeckung Katzensee

Als Lebens- und Landschaftsraum zählt das Gebiet bei den Katzenseen mit seinen Flach- und Hochmooren zu den wertvollsten des Kantons Zürich. Es steht seit 1915 unter Landschaftsschutz und wurde 1977 ins Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung aufgenommen. Die Nordumfahrung durchschneidet dieses Gebiet und beeinträchtigt das Schutzgebiet nicht nur landschaftsästhetisch, sondern – wie auch das nahe liegende Siedlungsgebiet – durch Lärm und Luftschadstoffe.

Eine Überdeckung der hier in einem Geländeeinschnitt liegenden Autobahn kann landschaftlich gut eingegliedert werden und erhöht die Qualität dieses wertvollen Lebens- und Erholungsraums. Gleichzeitig wird eine Verbesserung des Lärmschutzes gegenüber den angrenzenden Siedlungsgebieten von Zürich-Affoltern erreicht. Ein weiterer Vorteil ist, dass mit der Autobahnüberdeckung Ersatzflächen für gewisse landwirtschaftliche Nutzungen bereitgestellt werden, die durch den Ausbau der Nordumfahrung von vier auf sechs Spuren verloren gehen. Der Bund hat die Bedeutung der Autobahnüberdeckung Katzensee anerkannt und diese in das Ausführungsprojekt der Nordumfahrung aufgenommen.

Die Überdeckung Katzensee weist eine Länge von 580 m auf und erstreckt sich zwischen den heutigen Überführungen Katzensee- und Horensteinstrasse. Der Landschaftsraum Katzensee kann mit der geplanten Überdeckung mit dem Gebiet Reckenholz, Bännenried und Schwandenholz für die Natur und die Bevölkerung wieder nachhaltig vernetzt werden

Der Bund übernimmt 65 Prozent der Gesamtkosten von rund 114 Mio. Franken. Der Kanton Zürich beteiligt sich im Umfang von 20 Prozent. Der nach dem Kostenvoranschlag ermittelte Kantonsanteil kann sich erfahrungsgemäss für Unvorhergesehenes um ca. 10 Prozent auf 25 Mio. Franken erhöhen.