Landschaftsverbindungen

Das Bild zeigt einen Abschnitt der A4 im Knonauer Amt.

Im Richtplan des Kantons Zürich sind bestehende und geplante Landschaftsverbindungen eingetragen. Mit der Realisierung dieser Landschaftsverbindungen soll die Fragmentierung und Isolierung von Lebensräumen für die Pflanzen- und Tierwelt sowie von Erholungsräumen für den Menschen reduziert, die trennende Wirkung von Verkehrswegen und anderen Barrieren minimiert werden.

Da bezüglich den Dimensionen wie auch hinsichtlich des Realisierungshorizontes der Landschaftsverbindungen ein Auslegungsspielraum besteht, gab das Amt für Verkehr 2013 Vorstudien zu den geplanten Landschaftsverbindungen in Auftrag. Dabei wurde die im Richtplan definierte Funktion pro Landschaftsverbindung unter Berücksichtigung der vorhandenen Schutzinteressen hinterfragt und der Wiederherstellungsbedarf konkretisiert. Zudem wurde der im Richtplan definierte Standortbereich jeder Verbindung geprüft und die genaue Lage festgelegt.

Die Vorstudie zeigt die Untersuchungsergebnisse und Massnahmenvorschläge zu 18 geplanten Landschaftsverbindungen auf. Zudem beinhaltet sie eine Bewertung, und eine Empfehlung zum Realisierungshorizont der einzelnen Massnahmen. In diese Beurteilung wurde auch die bereits im März 2013 erstellte Vorstudie zur Landschaftsverbindung 49 integriert.

Die Vorstudie besteht aus einem übergeordneten Teil (dem vorliegenden Bericht: Landschaftsverbindungen, übergeordneter Bericht) und Einzelberichten zu jeder Landschaftsverbindung. Im übergeordneten Bericht werde das Ziel der Vorstudie, die verwendeten Grundlagen, die Vorgehensweise, die Resultate und die Umsetzungsplanung überblicksmässig dargestellt. Die Einzelberichte beinhalten nebst Ausführungen zur Ausgangslage und zum Wiederherstellungsbedarf, konkrete Massnahmen und deren Standorte, eine Kostenschätzung sowie eine Bewertung und Angaben zur Umsetzung der Massnahmen.