rGVK Flughafen und Glattal

Das Bild zeigt die Luftaufnahme des Flughafens und Glattals.

Als Folge der grossen Dynamik des Glattals war das rGVK Glattal zu aktualisieren. Gleichzeitig sind die Rahmenbedingungen für den landseitigen Verkehr des Flughafens im Rahmen des SIL-Prozesses zu definieren. Bisher wurde das Unterland noch nicht im Rahmen eines rGVK bearbeitet, wo vor allem im Raum Bülach/Bachenbülach Handlungsbedarf vermutet wird. Es wurde deshalb beschlossen, im Rahmen eines rGVK die Entwicklung der Flughafenregion aufzuzeigen, die anstehenden Fragen rund um den landseitigen Verkehr des Flughafens zu behandeln (Erreichbarkeit, Modalsplitziel, Fragen rund um den Parkplatzbedarf) wie auch ein Massnahmenpaket für die weitere Flughafenregion (Glattal und Unterland) zu erarbeiten. In die Projektorganisation einbezogen sind kantonale Stellen, Vertreter der Region, des Flughafens selber und die betroffenen Bundesstellen BAZL (Bundesamt für Zivilluftfahrt), ASTRA (Bundesamt für Strassen) und BAV (Bundesamt für Verkehr). Die Ergebnisse sind in das Agglomerationsprogramm Stadt Zürich-Glattal eingeflossen, das Mitte 2012 beim Bund eingereicht wurde.