Verkehrsbaulinien

Das Bild zeigen einen Ausschnitt aus einem Baulinienplan.

Verkehrsbaulinien dienen der Raumsicherung für ausgebaute, auszubauende und geplante Strassen. Die Raumsicherung umfasst nebst Strassen auch Radfahreranlagen, Wege und Plätze sowie das sogenannte Vorgartengebiet.

Verkehrsbaulinien an Staatsstrassen werden durch die Volkswirtschaftsdirektion festgesetzt. Baulinien an Gemeindestrassen (Sammelstrassen) werden nach einer Vorprüfung durch das Amt für Verkehr von den Städten und Gemeinden gemäss Planungs- und Baugesetz (PBG) § 108 beschlossen und abschliessend gemäss § 109 PBG durch die Volkswirtschaftsdirektion genehmigt.

An Quartierstrassen (Erschliessungsstrassen) erfolgt das Baulinienverfahren in der Regel in einem (Teil-) Quartierplanverfahren. Nach Rücksprache mit dem kantonalen Amt für Raumentwicklung (ARE) ist unter Umständen ein vereinfachtes Verfahren nach Planungs- und Baugesetz (§§ 108, 109 PBG) möglich.

Foto von Ilaria Ghezzi. Gebietsbetreuerin Abteilung Bauen an Staatsstrassen

Ilaria Ghezzi

Gebietsbetreuerin /
Fachspezialistin Baulinien

Tel. +41 43 259 31 45

ilaria.ghezzi@vd.zh.ch

Weisung und Vorlagen für Ingenieurbüros, Geometer und Gemeinden